Reinigung - Schloss Dankern

Reinigung

Morgens um neun treffen sich die Reinigungskräfte im Ferienzentrum Schloss Dankern.

Mit Lappen, Wischern und Putzeimern schwärmen sie dann aus und bringen die Ferienhäuser wieder auf Vordermann. Für die neuen Gäste muss alles blitzblank sein. Das ist manchmal gar nicht so einfach. „Oberpingelig sollte man nicht sein“, räumt Gerda Witkowski ein. Etwas robust müsse man schon sein als Reinigungskraft, sagt sie. Aber eben auch sorgfältig und genau. „Wir besprechen oft im Team unsere Arbeitsweise.“ Erklärt Gerda Witkowski: „Ich glaube, das ist ganz wichtig für die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Manchmal schmeißen wir auch wieder alles über den Haufen und überlegen gemeinsam neu, wie wir uns am besten organisieren. Nur, wenn jeder beteiligt ist, hat er auch Spaß an der Arbeit.“ Die Reinigungskräfte sind keineswegs unsichtbare Putzfrauen im Park. „Wir werden oft angesprochen und nach Sachen gefragt. Manche Gäste kennen uns ja schon jahrelang“, verrät die Harenerin. Die Reinigungskräfte sind eben Teil der Dankern-Familie. „Und wir arbeiten da, wo es sich andere gut gehen lassen“, sagt Gerda Witkowski. Auch wenn die Arbeit hart ist, die entspannte Atmosphäre können sie und ihre Kolleginnen trotzdem spüren. Anonym ist ihr Job keineswegs. „Es freut uns, wenn wir sehen, dass die Gäste sich hier wohlfühlen.“